HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE

DES VOLTIGE TEAM INTERLAKEN

 

 

 

 

 

  

NEUES AUF UNSERER HOMEPAGE:

 

19.08.2019 - Bericht CVN Interlaken

27.08.2019 - Bericht CVN Laufen

16.09.2019 - Bericht CVN Bern

 

 

 

 

 

Ein Turnier mit Hochs und Tiefs in Bern

Der CVN in Bern war gezeichnet von Triumphen auf der einen und Enttäuschungen auf der anderen Seite. Während sich das Team vier auf den 1. Rang der Kategorie B der gesamtschweizerischen Jahresliste turnte, musste das Team drei auf die erhoffte Aufstiegsnote verzichten.  

Als erstes startete am Samstag das Team 3 mit der Pflicht. Diese lief gut, Cool Jazz war wieder einmal das beste Pferd der Prüfung und trug die Voltis auf den 2. Zwischenrang. Beim Ausladen für die Kür stolperte Cool Jazz aber über einen Stein und wurde dann leider als nicht „fit to compet“ erklärt, da er hinten etwas taktunrein lief. Das Team 3 durfte die Kür nicht zeigen. Die Enttäuschung bei den Mädchen war riesig, wollten sie doch endlich die lang ersehnte und darauf hintrainierte M-Note schaffen. Doch die Gesundheit des Pferdes geht vor. Das Team 3 wird das Projekt Aufstieg im nächsten Jahr weiterverfolgen.

Ebenfalls am Samstag startete das Team 5. Die Voltis verbesserten sich im Vergleich zum letzten Turnier deutlich und konnten ihre Trainingsleistung abrufen. Sie landeten auf dem 6. Rang von 10 gestarteten Gruppen. Arco lief viel besser und es zeigte sich der Einsatz der Trainerinnen Michelle, Ann und Valéria, welche motiviert mit den Kids arbeiten.

Am Sonntag machte das Team 1 den Anfang. Centurio war von den vielen Eindrücken im Wettkampfzirkel etwas überwältigt und lief nicht schön regelmässig, jedoch lag das Team 1 nach der Pflicht auf dem 2. Zwischenrang. Bei der Kür hatte Centurio sein eigenes Programm so nach dem Motto: „ mal hindre, mal füre, mal links, mal rächts...“ Dies erschwerte den Voltis das Turnen der Kür und als der vierbeinige Bewegungskünstler noch über seine eigenen Beine stolperte, stürzte eines der Voltis. Schlussendlich gab es den 3. Rang.

Kimi du Bayet, der seine 12. Saison bestreitet, zeigte sich heute entspannt und so konnte das Doppel ihr Programm wunschgemäss turnen. Die Freude war bei allen gross! Sie platzierten sich auf dem 3. Rang.

Der Abschluss machte Team 4, welches mit Fleurette und der Trainerin Michaela eine tolle Saison hingelegt hat. Fleurette präsentierte sich äusserst gut und drehte brav ihre Runden. Die Girls konnten ihre Leistung abrufen. Sie zeigten eine gute Pflicht und eine schön harmonisch geturnte Kür. Mit dem ersten Rang wurden sie für ihren heutigen Auftritt belohnt. Nun wartet das Team 4 gespannt, ob sie zu den besten 3 Teams gehören welche am 12. Oktober am ZKV Final teilnehmen dürfen.

Das Team vier freut sich über den Sieg in der Kategorie B

Wunderschönes Voltige - Wochenende in Laufen

Letztes Wochenende startete das Voltige Team Interlaken mit vier Teams und dem Doppel am CVN in Laufen.

Wieder einmal war es das Team 5, das am Samstag sehr früh aus den Federn musste. Auch das Pferd Arco wirkte noch etwas müde. Die Voltis zeigten in der Pflicht eine durchzogene Leistung. Besonders der Aufgang muss noch geübt werden. Die Kür verlief jedoch gut und so reichte es für den 3. Rang der Kategorie BJ.

Da sich Fleurette auf dem Ablongierplatz mehr in der Luft als auf dem Boden befand, hatte sie schliesslich in der Halle nicht mehr so viel «Pfupf» und zeigte sich fast etwas faul. Es brauchte viel Einsatz der Stimme von Michaela Abegglen, der Longenführerin, um das Pferd im Galopp zu halten. Das Team 4 zeigte in der Pflicht einige kleine Patzer. Die Kür verlief jedoch gut, einzig am Ausdruck müssen die Voltis noch arbeiten. Das Team 4 erreichte den 2. Platz der Kategorie B.

Die Teams vier und fünf und das Doppel mit ihren Trainerinnen und den Pferden

Am Mittag startete das Doppel mit Kimi du Bayet. Letztes Jahr zeigte der damals 20 – jährige Kimi in Laufen, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehörte. Alles in der Halle schien ihm schrecklich gefährlich und die Voltis konnten ihr Können auf einem so lebhaften Pferd kaum zeigen. Dieses Jahr zeigte sich Kimi von seiner besten Seite. Er lief ruhig und gelassen seine Runden, so dass Flurina und Michelle ruhig und schön turnen konnten. Auch hier kann am Ausdruck noch gearbeitet werden. Dem Doppel reichte es für den 4. Rang der Kategorie S.

Flurina Fischer und Michelle Heimberg mit Trainerin Irène Zumkehr und Pferd Kimi du Bayet

Am Sonntagmorgen startete das Team 3 in der Kategorie L. Cool Jazz lief super durch die Plicht, die Mädchen waren aber wohl noch etwas müde und zeigten laut Trainerin Irène Zumkehr nicht die gewohnte Leistung. Der Anfang der Kür verlief sehr gut. In der zweiten Hälfte lief es nicht mehr so rund und die Übungen waren zum Teil etwas wackelig. Trotzdem gewann das Team 4 die Prüfung mit einer M – Note.

Das Team drei nach dem Sieg

Das Team 1 platzierte sich nach der Pflicht trotz einigen Patzern auf dem 2. Zwischenrang. Bei der Kür müssen die Voltis laut Trainerin besonders die Aufgänge noch verbessern. Das Team 1 beendete den Wettkampf auf dem 3. Schlussrang.

 

 

Auftritt der Nachwuchsvoltigierer in Interlaken

Das Voltige Team Interlaken führte diesen Sonntag zum ersten Mal einen CVN in den Kategorien B und BJ durch. Ebenfalls fand eine Pferdeprüfung statt. Das einheimische Team vier holte sich den Sieg in der Kategorie B.

Für einmal mussten die Voltis vom Voltige Team Interlaken nicht weit fahren, um an einem CVN teilzunehmen. Das Turnier fand nämlich direkt vor der Haustüre, in der Reithalle von Iris Koepke in Matten statt.

Am Vormittag fanden die Prüfungen der Kategorie BJ statt. In dieser Kategorie läuft das Pferd während der Kür im Schritt und es befinden sich maximal zwei Voltigiererinnen auf dem Pferd. Den Sieg holte sich das Team NPZ Bern 5 mit der Longenführerin Lea Städler, gefolgt von Voltige Mooshof – PZSV Burgdorf – Team 2 und dem einheimischen Team 5, das wohl mit so vielen bekannten Gesichtern im Publikum ein bisschen aufgeregt war.

In der darauffolgenden Pferdeprüfung ging es darum, junge oder im Voltigiersport unerfahrene Pferde vorzustellen und diese einmal Wettkampfluft schnuppern zu lassen. Bewertet wird bei einer Pferdeprüfung nur das Verhalten und die Leistung des Pferdes und der Longenführerin. Die Voltigierer werden nicht bewertet, sie turnen ein individuell gewähltes Programm, um das Pferd in eine authentische Turniersituation zu versetzen.

Am Nachmittag starteten die Teams der Kategorie B. Auch hier läuft das Pferd während der Kür im Schritt, allerdings turnen bis zu drei Voltigiererinnen gleichzeitig auf dem Pferderücken. Fleurette, das Pferd des Teams vier, war mit so vielen Menschen und so ungewohnten Geräuschen in der sonst vertrauten Halle etwas überfordert. So machte sie während der Pflicht einige Hüpfer, die die Voltis aber nur leicht aus dem Gleichgewicht brachten. Das einheimische Team vier mit Longenführerin Michaela Abegglen holte sich den Sieg knapp vor Voltige Mooshof – PZSV Burgdorf – Team 1.

Bei den Prüfungen der Einzelvoltigierer der Kategorie BJ siegte mit einer Schlussnote von 7.199 Anja Gassner von der Voltige Gruppe Athleta mit Longenführerin Trudi Kauer. Auf dem zweiten Rang landete Leni Bodenstein vom NPZ Bern, gefolgt von Jessica Jana Büschi von Voltige Mooshof – PZSV Burgdorf. 

Dank dem Einsatz vieler Helfer und einer tadellosen Organisation konnten wir einen wunderbaren Anlass erleben. Dielen Dank an alle Tortenbäcker, Rechenschwinger, Bollensammler, Bierausschenker, Bratwurstbrater, Türöffner, Zahlenschreiber, Samariter, Bänkliaufsteller, Tischezusammenklapper, Frisurenflechter, Anhängerfahrer und alle, die ich noch vergessen habe. ?

 

Das Team vier siegte in der Kategorie B

Mmmmmm...