HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE

DES VOLTIGE TEAM INTERLAKEN

 

 

 

 

Neues auf unserer Homepage:

 

18.11.2018 - Startliste + Infos Patrouillenritt 

 

10.11.2018 - Fotos ZKV Final & JEKAMI 

 

 

 

 

WIR SUCHEN:

 

einen Trainingsraum für unsere Trainingseinheiten auf dem Fass

  

  

Grösse ca. 50 - 70m2 / Höhe ca. 4m / Region Bödeli

 

Bitte melden bei Stefan Eichenberger - 079 668 27 24

 

 

 

Buntes Jekami in Matten

Letzten Samstag fand das Voltige – Jekami des Voltige Teams Interlaken in Matten statt. Ob Superman, Pipi Langstrumpf oder Flamencotänzerin – die kostümierten Kürvorführungen waren ein Highlight für Voltis und Zuschauer.

Einige Voltis hatten bereits seit dem Frühjahr auf diesen speziellen Tag hingearbeitet. Starte ich alleine oder mit einer Partnerin? Welches Thema wählen wir dieses Jahr? Wie verkleiden wir uns? Welche Musik passt? Viel Kopfzerbrechen bereitet auch die Zusammenstellung einer Kür, gilt es doch die Musik zu interpretieren, möglichst spannende und akrobatische Übungen zu finden und diese dann auch umzusetzen.

Am Samstag war es schliesslich so weit. Am Morgen zeigten die Voltis das Pflichtprogramm, je nach Können im Schritt oder im Galopp. Während sich das Publikum mit Chäsbrätel, Würstli und Suppe oder Kaffee und Kuchen verköstigte, zeigte ein Team nach dem anderen sein Können.

Über Mittag verwandelten sich die Voltis dann in Einhörner, Superhelden oder Tänzerinnen. Der Fantasie wurde bei der Kür keine Grenzen gesetzt. Ein Engel versprühte Sternenstaub, Skelette mit echten Knochen in den Haaren liessen das Publikum gruseln und die Hawaii – Girls schenkten dem Richter eine Blume. Schliesslich folgte die Rangverkündigung und jedes Volti durfte ein Paar warme Socken für den Winter mit nach Hause nehmen. Es war ein gelungener Anlass und wir freuen uns bereits wieder auf nächstes Jahr. 

 

 

Die Batgirls brauchten noch ein wenig Unterstützung von Irène

Lilly als Pipi Langstrumpf

Das Team fünf nach dem gelungenen Auftritt

Aliah tanzt Flamenco auf Fleurette

Grossauftritt des Voltige Teams Interlaken am CVN in Gossau

Mit fünf Teams, fünf Pferden und einem Doppel reiste das Voltige Team Interlaken letztes Wochenende nach Gossau ZH, zum letzte CVN der Saison.

Das Team fünf bestritt am Samstag seinen ersten offiziellen Wettkampf. Entsprechend nervös waren die Voltis. Die Kür lief gut, die Pflicht kann noch besser werden. Verbessert werden muss auch noch die Feinabstimmung zwischen Longenführerin und Pferd. Das Team fünf erreichte den 11. Rang der Kategorie BJ. Das Ziel für nächstes Jahr ist die regelmässige Teilnahme an Wettkämpfen. Durch den Winter will das Team vor allem seine Pflichttechnik verbessern.

In der Kategorie B startete das Team vier. Die Mädchen zeigten eine solide Pflicht und Fleurette machte super brav mit. Bei der Kür schlichen sich viele kleine Patzer ins Programm. Beim Glockenzeichen beim Ablauf der Zeit hatten die Voltis noch nicht alle Übungen gezeigt und mussten abbrechen. Trotzdem reichte es für den 2. Rang! Das Ziel für die nächste Saison ist ganz klar der Feinschliff der Technik und die Verbesserung der Umsetzung der Trainingsleistung beim Wettkampf.

 Zum Abschluss der Saison zeigte das Pas-de-Deux eine sehr gute Leistung. Kimi du Bayet bewies, dass er auch brav und ruhig sein kann. Er zeigte sich von seiner besten Seite. Ein 1. Rang für das Doppel! Ihr Ziel für nächstes Jahr ist die Verbesserung der Pflicht und schwierigere Kürelemente.  

 

Team fünf, das Doppel und Team vier mit ihren Trainerinnen

Am Sonntag startete das Team eins in der Kategorie M. Kimi brillierte und war bei der Pflicht das beste Pferd. Auch die Voltis turnten gut und lagen nach der Plicht auf dem 1. Zwischenrang. Die Konkurrenz schlief aber nicht. Schlussendlich lagen die Noten der vordersten Ränge sehr eng beieinander. Das Team eins erreichte den 4. Schlussrang. Nächstes Jahr möchte das Team wieder mit seinem Pferd Centurio starten und den Aufstieg in die Kategorie S schaffen.

Am Sonntagmittag startete das Team zwei in der Kategorie L. Es zeigte sich deutlich, dass das Team in dieser Saison mit dem neuen Pferd und der neuen Trainerin zu einer Einheit zusammengewachsen ist. Petitcoeur bestritt seinen dritten Wettkampf und lief wunderbar. Er war in der Pflicht das beste und in der Kür das zweitbeste Pferd! Nach der Pflicht lag das Team auf dem 2. Zwischenrang, konnte den Platz aber nicht halten und rutschte nach der Kür auf den 4. Schlussrang.

Das glückliche Team zwei mit Trainerin Béatrice Zumkehr und Petitcoeur

Ebenfalls in der Kategorie L startete das Team drei. Die Pflicht lief sehr gut, klar wurde jedoch, dass die Schwungteile noch nicht zu den besten Übungen des Teams zählen. Hier besteht Verbesserungspotential. Die Kür lief an einigen Stellen nicht so flüssig wie gewohnt. Trotzdem turnten die Mädchen super und landeten auf dem 6. Schlussrang. Das Ziel für nächstes Jahr ist der Aufstieg in die Kategorie M.

Das Team eins und das Team drei qualifizierten sich diese Saison für das Finale des Zentralschweizerischen Kavalleriereitvereins ZKV. Jeweils die besten drei einer Kategorie messen sich am 21. Oktober am Finale in Biel, wer das beste Team in der Region ist. Ganz knapp nicht erreicht hat das Finale leider das Team vier. Das Team zwei hat in dieser Saison mit ihrem neuen Pferd noch zu wenige Wettkämpfe bestritten, um sich zu qualifizieren. Vielleicht nächstes Jahr?