NEWS 2019

Saisonauftakt in Biel geglückt: 3 Podestplätze für das Voltige Team Interlaken

Bei winterlichen Temperaturen und Schneefall fuhren drei Teams aus Interlaken letzten Sonntag an den Concours National de Voltige in Biel. Das Resultat: Zwei Siege und ein zweiter Platz.

Den Auftakt der Erfolgsserie machte das Team fünf. Das Teampferd Arco de Don Quichotte war mehr als bereit. Nachdem er seine Energie durch einige Freudensprünge und Extrarunden losgeworden war, zeigte er sich aber von seiner besten Seite und verhalf den Voltis kurzerhand zum Sieg in der Kategorie BJ. Die Überraschung und Freude der Voltis bei der Rangverkündigung war sehr gross. Das Team fünf freut sich jetzt auf die nächsten Turniere.

Das Team vier startete in der Kategorie B. Aufgrund eines Beinbruch eines Voltis im Trainingslager musste die Kür noch kurzfristig umgestellt werden. Damit das Team überhaupt starten konnte, kehrte ein Volti mit nur einem Training vor dem Wettkampf zum Team zurück. Die Voltis konnten eine solide Leistung zeigen und Fleurette drehte brav ihre Runden, wenn auch nicht immer ganz kreisförmig. In der Kür erhielt das Team keine grossen Ausführungsabzüge, könnte diese aber noch etwas flüssiger und mit mehr Ausdruck zeigen. Das Team vier erreichte den zweiten Rang. Jetzt heisst es drei Wochen Feinschliff, dann startet das Team in Uster einen neuen Angriff auf den obersten Podestplatz.

Das Team vier bei der Kür

Cool Jazz, das Pferd des Teams drei, erlebte einen kurzen Schreckmoment, als er die orange gekleidete Sanität am Zirkelrand sitzen sah. In der Pflicht drehte er aber dann zuverlässig seine Runden, so dass die Voltis in der Kategorie L auf dem 1. Zwischenrang landeten. Die Kür zeigten sie noch in einer abgespeckten Version, da mit wöchentlich nur einem Pferdetraining durch den Winter das gewünschte Programm noch nicht zuverlässig geturnt werden konnte. Mit dem Vorsprung aus der Pflicht reichte es trotzdem zum Sieg. Zudem erreichte das Team die erste Aufstiegsnote für die nächsthöhere Kategorie M. Bis zum CVN in Uster will das Team drei das Kürprogramm weiter üben.

Die Teams drei und fünf nach ihrem Sieg

 

Link Jungfrauzeitung

Konstruktive Kritik am Trainingswettkampf in Biel

Letzten Samstag fuhr das Voltige Team Interlaken mit vier Teams an den Trainingswettkampf in Biel. Ermunternde Worte des Richters zeigen, woran die einzelnen Teams bis zum Saisonstart noch arbeiten müssen.

Für das Team fünf war dies der Start in die zweite Wettkampfsaison. Trotz einer Umstellung im Team und einem Trainerwechsel konnte das Team relativ ruhig und sicher in die Saison starten.

Fleur de Nuit, das Pferd des Teams vier, war etwas empfindlicher als normalerweise und zeigte bei einigen Übungen in paar lustige Bocksprünge. Die Voltis liessen sich dadurch aber nicht beirren und zeigten eine gute Leistung. Die Richterin lobte die Technik der Übungen und das gute Grundgerüst. Das Team will in den Frühlingsferien und im kommenden Osterlager am Feinschliff arbeiten und am 5. Mai den ersten Wettkampf der Saison bestreiten.

Ebenfalls am Trainingswettkampf waren die Teams eins und drei. Das Team zwei musste leider auf eine Teilnahme verzichten. Im Winter starb das Teampferd Petitcoeur Vaillant ganz unerwartet an einer Kolik. Ohne das wichtigste Teammitglied ist an Wettkämpfe dieser Art vorerst nicht zu denken. Das Team zwei wird diese Saison aber weiter trainieren und hat auch bereits an einem Movieturnier teilgenommen, das es in der Kategorie L prompt gewann.

 

Das Team fünf nach dem geglückten Auftritt 

 

Salomé, Aliah und Romina vom Team vier bei der Kür

Link Jungfrauzeitung

7. Hauptversammlung des Voltige Teams Interlaken

Zum siebten Mal trafen sich die Mitglieder und Voltigierer des Voltige Teams Interlaken im Seehotel in Bönigen zur Hauptversammlung. Der Verein blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

Beim Jahresbericht des Präsidenten Säm Feuz und der Sportchefin Irène Zumkehr wurden den anwesenden die spannenden Wettkämpfe, aber auch alle anderen Ereignisse des Vereins in Erinnerung gerufen.

So waren zum Beispiel zum ersten Mal fünf Teams an den Wettkämpfen mit dabei, was eine grosse logistische Herausforderung bedeutete. Centurio, das Pferd von Team eins musste im Frühling operiert werden und fiel die ganze Saison aus. Kimi du Bayet übernahm Centurios Part und hielt die Voltis mit seiner manchmal überbordenden Energie auf Trab. Die für das ZKV Finale im Herbst qualifizierten Teams 3 und 4 erreichten beide den 2. Rang ihrer jeweiligen Kategorie. Alle Ereignisse aufzuzählen würde den Rahmen hier sprengen.

Für die nächste Saison wurden hohe Ziele gesetzt. Das Team 1 möchte den Aufstieg in die Kategorie S schaffen. Team 2 möchte Ende Saison M – Noten erreichen, Team 3 möchte in die Kategorie M aufsteigen. Team 4 möchte die Trainingsleistung noch besser abrufen können und in der Wertung über der Note 6 liegen. Team 5 will mit der Trainerin Michelle Heimberg Wettkampferfahrung sammeln. Das Doppel möchte die Pflichtnote verbessern und an der Harmonie zwischen Pferd, Voltis und Longenführerin arbeiten.

Ebenfalls soll in diesem Sommer ein CVN in Interlaken stattfinden. Für diesen Anlass sucht der Verein noch tatkräftige Helfer.

Mit grossem Applaus wieder in den Vorstand gewählt wurden Irène Zumkehr als Sportchefin und Säm Feuz als Präsident. 

Die wiedergewählten Vorstandsmitglieder: Säm Feuz als Präsident und Irène Zumkehr als Sportchefin

Link Jungfrauzeitung