HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE

DES VOLTIGE TEAM INTERLAKEN

 

 

Farbenfrohes Jekami in Matten

Am Sonntag fand das Jekami des Voltige Teams Interlaken in der Reithalle in Matten statt. Ein bunter Nachmittag mit vielen verkleideten Voltigiererinnen begeisterte die zahlreichen Zuschauer.

Jekami bedeutet: Jeder kann mitmachen. Unter diesem Motto fanden sich zahlreiche Voltigiererinnen und auch ein Voltigierer am Sonntagmorgen in der Reithalle von Iris Koepke in Matten ein. Über viele Wochen hinweg hatten die Voltis Ideen gesammelt, Kostüme gebastelt und jedes eine Kür zusammengestellt. Die Begeisterung packte vom Anfänger bis zu den wettkampferprobten Routiniers alle Voltis. Heute durften sie ihre Arbeit nun präsentieren.

Begonnen wurde mit der Pflicht. Je nach Können der Teilnehmerinnen wurden verschiedene Pflichtübungen im Schritt oder im Galopp vorgeführt. Vor den strengen Augen des Richters gaben sich alle die grösste Mühe, diesmal die Zehen richtig gestreckt zu halten und trotz der Körperspannung noch freundlich zu lächeln. Bei einigen siegte die Nervosität dann doch ein bisschen und die Trainerin half mit einem Lächeln und dem Ansagen der nächsten Übung den Voltis wieder auf die Sprünge.

In der Mittagspause wärmte eine heisse Suppe mit Würstchen oder ein Chäsbrätel Zuschauer und Voltis wieder auf. Jekami – Jeder kann mitessen, oder wie war das noch einmal? Während die meisten noch Kaffee und Kuchen genossen, bereiteten sich andere bereits auf den Nachmittag vor. Auf einmal mischten sich gelbe Minions unter die Leute. Ein Löwe, Schildkröten und ein Vogel wurden gesichtet und ein Flaschengeist schwebte um ein paar Supergirls herum. Capitain Jack Sparrow torkelte von zwei Glücksbärchis begleitet durch die Halle. Es war Zeit, mit der Kür zu beginnen.

Petitcoeur, das neue Pferd vom Team 2, hatte heute seinen ersten Auftritt vor Publikum. Auch in der Kür blieb er gelassen und zeigte, dass er das Zeug zu einem hervorragenden Voltigepferd hat. Centurio wurde heute für kurze Zeit zum Elch, durfte er doch Elsa und Anna aus „Die Eiskönigin“ auf seinem Rücken tragen. Es war ein wunderbar bunter und fröhlicher Nachmittag.

Vor der Rangverkündigung wurde die Stimmung aber dann doch ein bisschen traurig. Carlo XX, der Friese, wurde nach langjährigem Einsatz für das Voltige Team in den Ruhestand entlassen. Viele Kinder hatten auf ihm ihre ersten Voltige - Erfahrungen gemacht und er war wohl in der Schweiz der einzige seiner Rasse, der im Wettkampfsport mitmachte.

Ebenfalls aus dem Wettkampfsport entlassen wurden Kimi du Bayet und Sheitan, die Pferde der Teams 2 und 4. Sheitan wird künftig dem Voltige – Nachwuchs zur Verfügung stehen und Kimi du Bayet wird noch im Pas-de-deux im Einsatz sein.

Bei der Rangverkündigung gewann jedes Volti einen kleinen Preis. Gewinner sind alle, die an diesem tollen Tag dabei waren. Alle sind sich einig: Nächstes Jahr wieder!

Carlo XX, der Friese, gibt seine Drenière am Jekami

 

Dagmar Claes mit Argo und den Nachwuchs- Voltis vom Team 8

 

Petitcoeur, das neue Pferd vom Team 2, trägt gleich zwei Supermarios zum Sieg

 

Centurio wird für kurze Zeit zum Elch

 

Link Jungfrauzeitung

Aufstieg geschafft!

Am Concours Voltige National im NPZ in Bern schaffte das Team 1 letzten Samstag den Aufstieg in die Kategorie M. 

Am Samstag fand im Nationalen Pferdezentrum in Bern der letzte Wettkampf für die Voltigiererinnen aus Interlaken in diesem Jahr statt.

Am Morgen startete Team vier mit Sheitan in der Kategorie B. Für den schwarzen Franzosenwallach war es der letzte Start überhaupt. Sheitan wird pensioniert und steht zukünftig dem Voltigenachwuchs zur Verfügung. Ein letztes Mal kämpfte er für sein Team und brachte die Turnerinnen auf den 3. Rang.

Am Nachmittag waren die Teams eins, zwei und drei in der Kategorie L an der Reihe. Das Team eins landete nach der Pflicht auf dem etwas enttäuschenden 7. Zwischenrang. Doch in der Kür steigerten sich die Damen und erreichten mit einer Note von 5.980 den 5. Endrang. Das Team 1 hat damit sein Saisonziel erreicht und darf nächstes Jahr in die Kategorie M aufsteigen!

Kimi du Bayet, das Pferd von Team zwei, zeigte in der Pflicht, dass er immer noch voll fit ist und lud eine Voltigiererin ab. Bei der Kür zeigte er sich aber wieder von der besten Seite. So erreichte auch das Team zwei eine M – Note und landete auf dem 7. Rang.

Die übermotivierte Galoppade von Limetto machte das Turnen für Team drei zu einer erschwerten Angelegenheit. Team drei erreichte den 10. Rang.

Das Voltige Team Interlaken blickt auf eine erfolgreiche Wettkampfsaison zurück. Wir freuen uns bereits darauf, nächstes Jahr wieder viele spannende und anspruchsvolle Wettkämpfe erleben zu dürfen.

 

 

Team zwei freut sich auf den Auftritt

 

 Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Pferd und im Freien

Valeria Romang auf Kimi du Bayet bei der Kür

Link Jungfrauzeitung

 

Interlakner Voltigiererinnen überzeugen in Gossau

Das Voltige Team Interlaken startete letztes Wochenende erfolgreich mit drei Teams und einer Einzelstarterin in Gossau ZH.

Mit drei Teams in der gleichen Kategorie zu starten ist eine Herausforderung, konkurrieren sich die Mädchen doch so gegenseitig. Auch aus diesem Grund ist eine gute Note, die den Aufstieg in eine höhere Kategorie ermöglicht, so begehrenswert. Genau dies ist dem Team eins in Gossau am Wochenende gelungen. Auch wenn laut Trainerin Irène Zumkehr in der Kür noch viel Platz nach oben bleibt, gewann das Team die Prüfung und erreichte zum ersten Mal in dieser Saison eine M-Note.

Das Team zwei klassierte sich nach einer soliden Leistung in der Pflicht auf dem zweiten Zwischenrang, obwohl die Mädchen es etwas gemütlich nahmen und leider nicht in der gebotenen Zeit von 6 Minuten fertig wurden. In der Kür brachte ein gröberer Sturz das Team verständlicherweise etwas aus dem Konzept. Trotzdem turnten die Voltis die Kür zu Ende und erreichten den 5. Rang.

Mit neuen Kürdress ausgestattet turnte sich das Team drei motiviert und graziös auf den 2. Schlussrang.

Auch die Einzelstarterin Selina Schumacher erreichte nach dem 3. Rang vom vorletzten Wochenende in Schaffhausen dieses Mal den 1. Platz.

Ein grosses Dankeschön geht von den Voltis an die Helfer im Hintergrund. Ihre Organisation und ihr Einsatz machen den Wettkampfsport erst möglich. Es ist nicht selbstverständlich, am Wochenende mitten in der Nacht aufzustehen und mit den Pferden und dem Gepäck im Anhänger durch die halbe Schweiz zu fahren. Merci.

Céline Seiler und Alina Feuz vom Team 3 auf Limetto während der Kürvorführung

 

Drei Teams, dreimal neu eingekleidet. Die Voltis durften ihre neuen Turnierdressli selber entwerfen.

Link Jungrauzeitung

Erfolgreiche Voltigiererinnen in Laufen

Letztes Wochenende waren die Voltigiererinnen des Voltige Teams Interlaken am Concours Voltige National in Laufen sehr erfolgreich.

Am Samstag fuhr das Team 4 des Voltige Teams Interlaken frühmorgens nach Laufen. Letztes Jahr brachte das Team von diesem Wettkampf den Sieg mit nach Hause. Dieses Jahr startete das Team in der höheren Kategorie und die Konkurrenz war zahlreicher und stärker. Entsprechend hoch waren die Anspannung und die Aufregung der Mädchen. Doch auch dieses Jahr gelang es dem Team. Mit einem äusserst knappen Resultat trugen sie den Sieg in der Kategorie B davon. Am Sonntag war das Team 1 am Start. Lange hatten sich die Teammitglieder auf die selbst entworfene neue Turnierbekleidung gefreut. Endlich konnten sie diese nun präsentieren. Und siehe da, auch das Team 1 mit Centurio gewann die Prüfung in der Kategorie L. Leider hat es aber wieder knapp nicht gereicht für die erhoffte Aufstiegsnote. Gespannt erwarten wir nun das nächste Wochenende. Das Team 4 startet in Schaffhausen. Können die Mädchen auf ihrer Erfolgswelle weiterreiten?

 

 

Valery Rauchweger und Aliya Butt vom Team 4 auf Sheitan während der Kürvorführung

 

 

Die Trainerin Irène Zumkehr mit Centurio und das Team 1 in der neuen Turnierbekleidung