HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE

DES VOLTIGE TEAM INTERLAKEN

 

 

NEWS

UNTERHALTSAMER BRUNCH IM SAND

Am Sonntag veranstaltete das Voltige Team Interlaken den alljährlichen Brunch. Jedes Team zeigte bei verschiedenen Vorführungen und beim Sponsorenstehen sein Können.

Für die Voltis begann der Anlass bereits am Samstagnachmittag. Die Mädchen schleppten Tische und Bänke ins Festzelt, spannten Tischtücher und schnippelten Fruchtsalat. Alle freuten sich darauf, Eltern, Bekannten, Sponsoren und sonstigen Interessenten den anspruchsvollen und spannenden Sport näher zu bringen.

Am Sonntag um neun Uhr war das Buffet eröffnet und die zahlreichen Besucher strömten ins Zelt. Schon bald mischten sich die Düfte von Kaffee, Gipfeli, Rührei, Rösti und Speck. Auch Müesli, Fruchtsalat und Bergkäse warteten neben Zopf und Brot auf die hungrigen Zuschauer.

Da das Wetter dieses Jahr nicht ganz so schlecht war, fanden die Vorführungen auf dem Reitplatz unter freiem Himmel statt. Jedes Team zeigte auf seinem Pferd sein Können. Begonnen wurde jeweils mit dem Sponsorenstehen. Es ging darum, möglichst lange auf dem Pferd zu stehen, je nach Können im Schritt, Trab oder im Galopp. Durch den Nieselregen waren Pads und Gurtgriffe recht rutschig geworden, was das ganze zusätzlich erschwerte. Die Sponsoren bezahlten pro Sekunde, die ein Volti auf dem Pferd stand, oder einen Pauschalbetrag. Gleich danach zeigten die Teams ihre Kür. Auch die Kleinsten hatten etwas einstudiert und der Speaker sprach sogar von zukünftigen Weltmeistern. Wer weiss, vielleicht hat er ja recht?

 Jonathan Syfrig aus Spiez steht eine ganze Minute auf Argo de Don Quichotte.
 Saja Claes aus Unterseen zeigt ihre Kür auf Dr. Who.
Jonathan Syfrig aus Spiez steht eine ganze Minute auf
Argo de Don Quichotte

Saja Claes aus Unterseen zeigt ihre Kür auf Dr. Who

 



 Team zwei ist bereit für den Auftritt.
Team 2 ist bereit für den Auftritt

OLDIES BUT GOLDIES – DREI SENIOREN HOLEN PUNKTE

Letztes Wochenende starteten die Teams 2, 3 und 4 des Voltige Teams Interlaken am Voltige-Turnier in Uster. Die drei Pferde des Vereins glänzten mit ihrer Leistung.

Bei perfektem Wetter startete am Samstagmorgen das Team 4 in der Kategorie B. Gegen die starken Teams aus der Ostschweiz zu starten ist immer eine besondere Herausforderung. Dennoch freuten sich alle auf die herrliche Anlage, die bestens ausgestattete und geführte Festwirtschaft und das gut organisierte Turnier.

Nach einem kleinen Zwischenfall in der Aufwärmphase fiel eine Voltigiererin für die Prüfung aus. Eine Teamkollegin übernahm ihren Part und die routinierteren Teammitglieder legten sich erst recht ins Zeug. Das Team 4 zeigte eine solide Leistung und beendete das Turnier auf dem 5. Rang.

Am Sonntag machten sich die Teams 2 und 3 noch vor Sonnenaufgang auf den Weg. Beide starteten in der Kategorie L. Nach der Pflicht lag Team 2 auf dem guten 4. Zwischenrang. Jedoch gelang es ihnen nicht, die Kür fliessend und ausgehalten zu turnen, was sich dann auf die Bewertung auswirkte. Team 2 landete auf dem 9. Schlussrang. In der Sommerpause muss das Team 2 nun in der Gestaltung und Zusammensetzung der Kür noch einmal über die Bücher gehen und an den Übergängen und der Ausführung arbeiten.

Das Team 3 konnte die Kür relativ sauber turnen, jedoch besteht auch hier noch Steigerungspotential. Sie erreichten den 6. Rang.

Bei allen drei Teams gebührt ein grosser Dank den treuen Pferden. Sheitan vom Team 4 ist zwanzig, Kimi du Bayet der zum Team 2 gehört neunzehn und Limetto siebzehn Jahre alt.

Die drei Senioren des Voltige Teams Interlaken holten alle gute Noten und sind dank der fürsorglichen Pflege und dem regelmässigen und durchdachten Training immer noch topfit. 

  Das Team 4 mit der Trainerin Michaela Abegglen und Sheitan

Zeigten eine ansprechende Leistung: die Teams zwei und drei mit der Trainerin Irène Zumkehr (hinten, Mitte).   Die Teams 2 und 3 mit der Trainerin Irène Zumkehr