Spannender Trainingstag in Bern


Am Sonntag durfte das Voltige Team Interlaken zu einem spannenden Trainingstag nach Bern reisen.

Am Sonntagmorgen fuhren die Wettkampfteams des Voltige Teams Interlaken nach Bern. Zusammen mit den Teams des Nationalen Pferdezentrums NPZ durften sie an einem interessanten, aber auch anstrengenden Trainigstag teilnehmen.

Bei Zumba, Fasstraining, Krafttraining, Tanz und dem Einüben der richtigen Falltechnik kamen die Voltis richtig ins Schwitzen.

Das Highlight des Tages war aber sicher das Holzpferd „Movie“. Ein versteckter Motor unter dem Holzkörper simuliert einen Linksgalopp, wobei die Geschwindigkeit individuell einstellbar ist. Die Trainerin kann bequem neben dem Holzpferd stehen, Hilfestellung leisten und korrigieren. Übungen können so wiederholt und perfektioniert werden, ohne dass das Pferd müde wird. Wie gerne hätten die Oberländer dieses brave und pflegeleichte Pferd gleich mitgenommen.

Müde fuhren die Teams am Abend wieder nach Hause und der Muskelkater liess sicher bei vielen nicht lange auf sich warten.
20170212_132248.jpg
Konzentriert lauscht Salomé Frehner auf dem galoppierenden Holzpferd „Movie“ den Anweisungen der Trainerin.
Link Jungfrauzeitung

Hauptversammlung 2017

DIE SPORTLICHEN VORZEICHEN FÜR DAS VOLTIGE TEAM INTERLAKEN STEHEN GUT
Das Voltige Team Interlaken hat ein ereignisreiches Jahr hinter sich. In frisch zusammengestellten Teams und mit neuen Pferden war 2016 eine Übergangssaison. 2017 soll es sportlich wieder aufwärts gehen. Eine Herausforderung wird die Trainingsinfrastruktur, zudem gilt es mehr Sponsoren zu finden. Das waren die zentralen Punkte an der 5. Hauptversammlung des Voltige Team Interlaken.
Das erste Jahr von Säm Feuz als Präsident des Voltige Team war geprägt von viel organisatorischer Arbeit. „Ich musste mich zuerst einmal mit den Besonderheiten des Voltige-Sports vertraut machen“, sagte Feuz an der Hauptversammlung. Als Hauptarbeit sieht der Präsident künftig die Sponsorensuche und das Finden einer Lösung für eine geeignete Trainingsinfrastruktur. Das provisorische Zelt, in dem bei schlechtem Wetter und bei Kälte trainiert wird, muss 2018 nämlich abgebaut werden.
„Sportlich war das 2016 ein Übergangsjahr“, erklärte Sportchefin Irène Zumkehr in ihrem Jahresrückblick. „So starteten wir zum Beispiel beim ersten Wettkampf gleich mit vier neuen Pferden und mit neu zusammengestellten Teams.“ Für eine sportliche Steigerung in der anstehenden Saison seien die Voraussetzungen nun aber sehr gut, betonte eine zuversichtliche Sportchefin.
Das Vereinsjahr des Voltige Team Interlaken beinhaltete auch diverse Anlässe. Sehr gut besucht war unter anderem der Voltige-Brunch und der Plauschwettkampf „JEKAMI“ fand bei tollen Bedingungen und bester Stimmung statt.
Neu in den Vorstand des Voltige Team Interlaken wurden mit grossem Applaus Franziska Blaser Butt (Kommunikation) und Michaela Abegglen (Sekretariat) gewählt. Die beiden ersetzen Cindy Gebs und Hugo Kallen.
BlaserAbegglen.jpg
Die beiden neuen Mitglieder im Vorstand des Voltige Team Interlaken: Franziska Blaser Butt (links) und Michaela Abegglen.
Hauptversammlung 2017: Jungfrau Zeitung - 6.2.17
(5.2.17)

Wir danken unseren Sponsoren

  • Panel Style
  • brauistuebli-neu
  • anzeiger interlaken
  • elektro-seiler grau
  • kirchhofer grau
  • landi grau
  • local grau
  • eigersport
  • oesch
  • reitboerse
  • von-allmen
  • swisslos grau